Wasser – Viel Potenzial für Innovation

Ohne Wasser läuft nichts

Bier besteht zu 90% aus Wasser und die restlichen 10%, wie Hopfen, Getreide und Zutaten, brauchen ebenfalls Wasser, damit da überhaupt etwas aus dem Erdreich spriesst. Wasser spielt somit für Bier eine ganz zentrale Rolle. Und, um dem gleich noch eins draufzusetzen, es braucht 4 Liter Wasser, um einen Liter Bier rauszubekommen. Doch während wir uns hier bierische Gedanken über die Reinheit und Qualität des Wassers machen, beschäftigen sich woanders rund zwei Milliarden Menschen andauernd und etwa vier Milliarden mindestens einen Monat im Jahr mit Wasserknappheit.

Mehr Respekt

Das lässt sich zwar kurzfristig nicht ändern und ich will in meinem Artikel auch nicht den umweltschützenden Moralfinger in die Höhe halten. Aber… Ich liebe Bier! Und weil ohne Wasser auch kein Bier fliesst, bin ich der Ansicht, dass wir Wasser durchaus etwas mehr Respekt entgegenbringen dürften.

Abwasser von heute ist Trinkwasser von morgen

Deshalb widme ich diesen Artikel ganz allgemein dem Wasser. Ob als Regenwasser, Eiswürfel oder Badewasser, ist im Grunde genommen ganz egal, denn unser Wassersystem ist ein geschlossener Kreislauf. Das bedeutet, dass das Abwasser von heute das Trinkwasser von morgen ist. Bis Abwasser auf natürlichem Wege wieder zu Trinkwasser wird braucht es aber ein paar Millionen Jahre, denn es muss ja zuerst verdunsten, «verregnen» und versickern, bis es wieder frisch und gereinigt irgendwo aus einer Quelle sprudelt. Doch ein geschlossener Kreislauf bedeutet auch, dass kein Wasser hinzu- oder wegkommt. Kurz, immer mehr Leute, aber immer gleich viel Wasser.

Wer will ein Abwasser-Craft?

Kein Wunder also, dass Wasser Recycling weltweit ein Thema ist und natürlich auch seit längerem in den Brauereien praktiziert wird. Allerdings wird gereinigtes Abwasser, so gut es halt eben geht, wiederverwendet, doch innerhalb sehr enger Grenzen. Undenkbar, dass es mit Zutaten für ein Bier in Berührung kommt, und noch undenkbarer, dass ein Bier mit «Abwasser» gebraut wird. Wer will schon ein Bier aus aufbereitetem Badewasser oder noch Grusigerem?

Rainwater Brew läutet ein neues Bewusstsein ein

Das war so… Bis 2014. Dann wurde in Oregon eines der ersten Biere aus aufbereitetem Abwasser gebraut und vermarktet. Möglicherweise war es noch etwas früh, denn die unendlich vielen Witze und Sprüche über das «Abwasser-Bier» waren der Brauerei und ihrem Bier nicht besonders förderlich.

Heute, nur fünf Jahre später, hat sich das Blatt gewendet. Bereits mehrere Craft-Biere werden mit aufbereitetem Regen- oder Abwasser gebraut. So wird beispielsweise die limitierte Auflage des «Rainwater Brew» aus aufbereitetem Regenwasser des Manchester City’s Etihad Stadiums gebraut und findet natürlich bei den Fussballfans reissenden Absatz.

Kommt jetzt eine Regenwasser-Cola?

Wenige verstehen so viel von Wasser, wie die Bierbrauer. Und wenn ein Brauer sagt, dass aus diesem Wasser Bier gebraut werden kann, dann will das ja was heissen, denn die eiserne Regel lautet: Jedes Brauwasser ist Trinkwasser aber nicht jedes Trinkwasser ist Brauwasser. Wenn aber aufbereitetes Abwasser die sehr hohen Ansprüche von Brauwasser erfüllt, dann müsste es ja auch gut genug sein, um damit Soft-Drinks, Suppen oder Mineralwasser herzustellen. Also weshalb finden wir keine «Rainwater Cola» in den Verkaufsgestellen?

Das Witzige an der Sache ist, dass viele zwar ein Craft-Bier aus aufbereitetem Abwasser cool finden, aber nur selten jemand eine Suppe aus Regenwasser oder ein Abwasser-Mineral haben möchte, auch wenn es das gleiche Wasser wie beim Craft-Bier ist. Warum? Die Craft-Bier-Szene ist für ihre enorme Innovation bekannt und ein «Craft-Bier aus der Regentonne» ist halt eben eine weitere Innovation und cool. Beim Mineralwasser allerdings sind wir ganz einfach noch nicht so weit. Aufbereitetes Regen-Mineralwasser ist gut für eine Kuh, aber nicht für mich.

Die Zeit wird reif

Es wird noch etwas dauern, bis wir akzeptieren, dass es die Qualität des Wassers ist, die entscheidet und nicht seine Herkunft. Denn heute ist jedes Wasser kostbar, auch Abwasser. Dabei wird Craft-Bier, gebraut aus wiederverwertetem Abwasser, möglicherweise eine Vorreiter-Rolle einnehmen. Und wer weiss, vielleicht finden wir eine Regenwasser-Cola irgendwann mal genauso cool, wie heute ein leckeres Rainwater Brew aus Manchester.

Ich freue mich auf den nächsten Regen, denn der könnte ja schon bald mein nächstes Craft-Bier werden. Cheers und allen Respekt dem Wasser dieser Welt.

Bitte folge und mag uns:

Ralf Stamm

Ralf arbeitet seit mehr als zehn Jahren bei Drinks of the World, ist diplomierter Biersommelier, und ist mitverantwortlich für das Schulungsprogramm und die Vermittlung von Bierfachwissen an unsere Mitarbeiter. Kurz, Ralf ist einer unserer Köpfe, die aus Fachleuten Bierexperten machen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei