Das schlechteste Bier der Welt?

Eines ist klar: Wenn ich hier schon einen Beitrag über das angeblich beste Bier der Welt verfasste (Westvleteren 12), dann braucht es für das Yin und Yang natürlich auch einen über das angeblich schlechteste Bier der Welt. Und ich denke mir mal, dass ich nicht spoilere, wenn ich vorwegnehme, dass das Pabst Blue Ribbon genauso wenig das Schlechteste ist, wie das Westvleteren das Beste. Aber warum beziehungsweise warum nicht?

Kritische Bier-Nerds

Nun, den beiden Behauptungen liegt dieselbe Quelle zugrunde, nämlich RateBeer, die grösste und bedeutendste Bierrating-Plattform der Welt. Dort werden von Millionen von Leuten, Millionen von Bieren bewertet, und zwar auf rein subjektiver Ebene, denn anders ist das gar nicht machbar. Soweit so gut; Nun könnte man natürlich sagen, dass jeder Mensch auf der Welt einen anderen Geschmack hat und man Rating-Plattformen gar nicht so ernst nehmen sollte, und man hätte damit natürlich völlig recht. Ich führe des Weiteren an, dass man bedenken sollte, dass „normale“ Biertrinker nicht auf die Idee kommen, ihr Bier, das sie gerade trinken, irgendwo im Internet zu bewerten. (Wäre dies der Fall, sähen die Ratings wohl durchs Band weg anders aus.) Nein, es sind natürlich schon Bierfreaks und –Nerds, die sich hier tummeln und die mögen halt, ich habe es im Artikel über das Lagerbier bereits angeschnitten, eben speziellere bis exotische Biere. Da hat ein Lager schon mal einen etwas schwereren Stand.

Deutschland und Belgien mit Vorschusslorbeeren

Zusätzlich fällt auf, wenn man sich die ganzen Statistiken einmal etwas genauer anschaut, dass deutsche und belgische Biere generell besser bewertet werden als sehr vergleichbare Biere aus anderen Ländern. Das ist halt einfach in den Köpfen der Leute drin. Diese beiden Länder haben eine lange Biertradition, aus der auch schon unzählige wirklich gute Biere hervorgingen. Trotzdem ist es natürlich ein unübersehbarer Fakt, wenn man die rosarote Brille beiseitelegt, dass heutzutage in jedem Land der Erde supertolle und auch sehr fade, langweilige Biere gebraut werden. Eben auch in solch traditionellen Bierländern wie Deutschland und Belgien.

1/100 – Das hat es nicht verdient

Ein weiterer interessanter Aspekt ist der folgende: Die ganze Craftbier-Bewegung entstand in den Vereinigten Staaten und zwar schon vor etwa 20 Jahren. Es nervte die Menschen zusehends, dass das Bier überall fast gleich schmeckte, eben fast schon langweilig. Auch das ist immer noch in den Köpfen drin, dass alte, traditionelle Brauereien kein gutes Bier brauen können. Die Pabst Brewing Company ist eine sehr alte traditionelle Brauerei. Sie wurde bereits 1844 gegründet (dass sie heute zur Miller Coors-Gruppe gehört, macht das Bier bei Craftbier-Fans halt auch nicht beliebter) und wurde 1893 mit der „Gold Medal for Brewing Excellence“ ausgezeichnet. Das habe ich gegoogelt, nicht, dass hier jemand denkt, ich wäre ein Fan. Es ist noch nicht mal so, dass ich das Pabst Blue Ribbon wirklich toll finden würde. Nein, mir persönlich ist der Körper doch etwas gar dünn und das Geschmacksprofil fällt ziemlich flach aus. Trotzdem bin ich der Meinung, dass der eine Punkt von hundert in der Gesamtwertung, nicht wirklich gerecht ist. Genauso wenig, wie die glatten hundert des Westvleteren.

Geschmack ist Geschmackssache

Aber hey, auch hier gilt: Geschmack ist Geschmackssache und im Gegenteil zum Westvleteren XII führen wir dieses Bier hier im Sortiment. Und warum? Weil viele Leute es von ihrem USA-Trip her kennen und es als Erinnerung wieder mal trinken wollen. Wir verkaufen es gut und wenn ich mal eine Person, die es kauft frage, ob es für sie ist und ob sie es möge, kommt immer so etwas wie „Na klar, ist doch gutes Bier, oder?“  Diesen Leuten käme nie in den Sinn, dass es schlecht wäre.

Der Nudelsuppen-Vergleich

Zum Schluss noch eine kurze Geschichte: Ein Bekannter von mir, der eine Japanerin geheiratet hat, fliessend japanisch spricht und sich regelmässig und auch länger in Tokyo aufhält, erzählte mir von einem Restaurant, das riesengross auf den Fenstern mit folgendem Spruch wirbt: „Hier gibt es die schlechteste Nudelsuppe der Welt!“ Das Lokal ist immer gestossen voll und zur Rush-Hour bildet sich gar eine Schlange vor der Tür. Meine Frage, ob die Suppe denn nun wirklich so schlecht wäre, beantwortete er mit: „Ehrlich gesagt, ich habe sie nie probiert, aber ich habe Leute gefragt, die rauskamen und sagten, dass sie wirklich nicht sonderlich fein wäre, sooo schlecht nun aber auch wieder nicht.“

乾杯

Ups, ich meine natürlich: Cheers!

Bitte folge und mag uns:

Ralf Stamm

Ralf arbeitet seit mehr als zehn Jahren bei Drinks of the World, ist diplomierter Biersommelier, und ist mitverantwortlich für das Schulungsprogramm und die Vermittlung von Bierfachwissen an unsere Mitarbeiter. Kurz, Ralf ist einer unserer Köpfe, die aus Fachleuten Bierexperten machen.

Hinterlasse einen Kommentar

avatar
  Abonnieren  
Benachrichtige mich bei